Tipp: Benutzen Sie beim Ausdruck die Optionen "Entwurf" oder "Schnell" in den Druckeinstellungen, um Druckertinte bzw. Toner zu sparen.



Diese Information wird nicht mitgedruckt.

Ausgabe 02/06

53 Grazer Ausgezeichnete

Die Grazer ÖKOPROFIT Auszeichnung 2005

fand dieses Jahr am Abend des 28. Juni in den Räumlichkeiten bzw. – solange es das Wetter erlaubte – im Hof der Fachhochschule Joanneum statt.

Und obwohl dieses Jahr für ÖKOPROFIT aufgrund der Geschehnisse rund um ein ÖKOPROFIT Projekt in Tunesien und der darauffolgenden Suspendierung des Leiters des Umweltamtes sicher nicht leicht war, ist es den Verantwortlichen des Grazer Umweltamtes gelungen, nicht zuletzt durch diese sehr schöne Auszeichnungs- veranstaltung die Kontinuität des Grazer Vorzeigeprojektes zu gewährleisten. Auch die anwesenden politischen Vertreter der Stadt Graz, Bürgermeister Nagl und Stadtrat Ferk, sicherten in ihren Reden dem Projekt Unterstützung zu, die ÖKOPROFIT seitens der Stadt weiterhin genießen wird.

Insgesamt wurde heuer 53 Grazer Unternehmen die ÖKOPROFIT- Auszeichnung verliehen, acht "Einsteigerbetrieben", die das Programm zum ersten Mal durchlaufen haben, sowie 45 Klubbetrieben, unterteilt in Gewerbe- und Tourismusunternehmen, die ganz unterschiedlich lange bei ÖKOPROFIT sind (von zwei bis elf Jahren!).

Die Liste der in diesem Jahr Prämierten liest sich wie ein Who is Who der Grazer Unternehmen.

ÖKOPROFIT Graz und STENUM – eine langjährige Partnerschaft

STENUM hat mit dem diesjährigen ÖKOPROFIT Basisprogramm insgesamt bereits das 11. Mal das Grazer Projekt betreut, seit 1993/94 wird der ÖKOPROFIT Klub kontinuierlich von STENUM durchgeführt.

Die STENUM BeraterInnen sind mit diesem Projekt besonders verbunden, haben sie es doch Anfang der 90’er Jahre, damals noch als Arbeitsgruppe an der TU-Graz, mitentwickelt.

Sowohl beim Einsteiger- als auch beim Klubprogramm leisten wir Motivations- und Überzeugungsarbeit. Von zentraler Bedeutung im Projekt ist die Beratung, in der wir zuerst die erhobenen Daten analysieren, sie bewerten und interpretieren und daraus resultierend gemeinsam mit dem Betriebsvertreter Maßnahmen umsetzen.

In den Workshops ist Trainerkompetenz gefragt, die in Aus- und Weiterbildung ständig weiterentwickelt und in weit über 500 STENUM Workshops jährlich weltweit unter Beweis gestellt wird.

Gibt es einen Unterschied für die BeraterInnen in der Betreuung des Einsteiger- und des Klubprogrammes?

Ja und Nein: Begeisterungsfähigkeit, die gesamte Palette des vorsorgenden Umweltschutzes (Cleaner Production), die profunde Kenntnis der Probleme der betrieblichen Praxis, genauso wie ein Gespür für die jeweils aktuellen Bedürfnisse der Unternehmen während des Programmjahres, sind bei beiden Gruppen vonnöten.

Während den Einsteigern aber das neue Konzept von Öko und Profit vermittelt und schmackhaft gemacht wird, sowohl in den Workshops als auch in der umfassenden individuellen Beratung, die in den zahlreichen Besuchen zwischen den neun Workshops im ersten Jahr die Unternehmen auf den neuen Weg von Cleaner Production und Öko-Effizienz bringen, werden im Klub schon etwas andere Prioritäten gesetzt.

Gruppenfoto ÖKOPROFIT Auszeichnung 2005

Hier liegt der Schwerpunkt auf der Umsetzung der Elemente einer nachhaltigen Entwicklung: Gefördert werden insbesondere der Netzwerkcharakter des aktiven Unternehmensnetzwerkes, die kontinuierliche (nachhaltige) Weiterführung der Cleaner Production Idee und Maßnahmen, ebenso wie die Entwicklung und der Austausch innovativer Lösungen durch gemeinsames Lernen im Netzwerk.

Die Themen, die für den Klub erarbeitet werden, sollen eine gute Balance bilden zwischen innovativen und stark nachhaltigkeitsorientierten Themen (Produkte und Dienstleistungen, Ecodesign, CSR, Nachhaltigkeitsberichte etc.) sowie den "bodenständigen" Cleaner Production Themen (zB die Dauerbrenner Umwelt-Recht und Energie), die den Unternehmen in der Bewältigung täglicher betrieblicher Probleme sofort weiterhelfen.

Gelernt wird neben den Workshops auch in den Arbeitsgruppen, in denen die Unternehmen – je nach Interesse und Bedarf – ein Klubjahr lang intensiv in Kleingruppen an einem Thema arbeiten können. STENUM moderiert dabei jeweils zwei Arbeitsgruppen – heuer waren das: "Nachhaltige Energiesysteme in Unternehmen" sowie die AG "Nachhaltig fit im Job".

Auch Klubunternehmen haben weiterhin Anspruch auf individuelle Beratung – allerdings in viel geringerem Umfang als die Einsteiger - die vor allem dazu dient, dass die BeraterInnen gemeinsam mit den UnternehmensvertreterInnen an ÖKOPROFIT-Maßnahmen arbeiten und dabei immer wieder Anstöße für innovative Lösungen geben.

Projektergebnisse 2005

Bereich

Einsparung

Wasser

75.885 m3

Abwasser

31.300 m3

Strom

1.956 MWh

Erdgas

85.333 m3

Treibstoffe

73.659 l

Nicht gefährliche Abfälle

717 t

CO2 Emissionen

2.015 t

Kosteneinsparungen

2,1 Mio €

In diesem Projektjahr konnten insgesamt 487 Maßnahmen umgesetzt werden, 397 Maßnahmen finden sich in den Programmen der 53 ausgezeichneten Unternehmen.

Als Berater unterstützt STENUM natürlich auch das Programmmanagement bei der Organisation, Gestaltung und Weiterentwicklung des Projektes und ist ständig auf der Suche nach praxisnahen und attraktiven Zusatzangeboten für die teilnehmenden Unternehmen.

Wir möchten "unseren" vielen ausgezeichneten Unternehmen auf diesem Wege noch einmal herzlich gratulieren, wir freuen uns auf das nächste ÖKOPROFIT-Jahr, für das wir im September wieder durchstarten!

 

Mag. Petra Wolf, Mag. Gudrun Engelhardt, Mag. Roland Nussbaumer, Dr. Johannes Fresner